Therapie

Heilung seelischer Beschwerden

 Wenn der Seele etwas fehlt

 

Um psychische Leiden (mancher meint, damit sei etwas „Seelisches“ gemeint) zu kurieren kümmert sich in unserem Gesundheitssystem der Psychiater und Psychotherapeut. Diese bevorzugen verschiedene Methoden. Hier die 10 gebräuchlichsten, nach Häufigkeit sortiert: Systemische Familientherapie, Verhaltenstherapie, Personzentrierte Psychotherapie, Integrative Gestalttherapie, Katathym Imaginative Psychotherapie, Psychoanalyse, Psychodrama, Existenzanalyse und Klientenzentrierte Psychotherapie. Insgesamt sind in Österreich 23 psychotherapeutische Methoden gesetzlich anerkannt. Die Psychologie behandelt mit ihren  vielgestaltigen Methoden „das Psychische“ im Menschen. Dies ist aber nicht die Seele, sondern ein Produkt dieser Wissenschaft, ein Eliminat. Durch die Verwechslung beider Begriffe kommt die Psychologie zu der Behauptung, die seelische Funktion des Menschen sei ein Produkt des Gehirns und eines intakten Nervensystems und folgert daraus, daß mit dem Verlust dieser materiellen Voraussetzungen auch die „Seele“ aufhöre zu existieren. Die begriffliche und gedankliche Unschärfe unserer Wissenschaft macht es fast unmöglich, die Dinge auch nur einigermaßen wieder zurechtzurücken.

Wenn wir von Seele oder Bewußtsein sprechen, meinen wir eine eigenständige, nichtmaterielle Instanz, die weder ein Produkt der Materie (wie Gehirn, oder Zentralnervensystem) noch von dieser irgendwie abhängig ist. Religionen aller Zeiten wußten von dieser Seele und ihrem Überdauern des körperlichen Todes. Doch unsere Öffentlichkeit und unsere Wissenschaft empfinden es offensichtlich als eine sensationelle Überraschung, wenn heute unzählige Forscher Berichte von klinisch toten und wieder reanimierten Menschen veröffentlichen, in denen unisono verkündet wird, wie „sie selbst lediglich den Körper verlassen haben, sich für die Anderen unsichtbar weiter im Raum aufhielten, alles sehen, hören und wahrnehmen konnten“.

Die Psyche oder Seele der Psychologie ist mit dem oben genannten Begriff nicht identisch, sondern lediglich dessen Eliminat. Die „Seele“ der Psychologie ist der Ort der Triebe, Ängste, Konflikte und Komplexe, ein Sammelbegriff für die Auswirkungen der Seele, der sich aber niemals dem Wirkenden selbst nähert. Das Wirkende vermutet man wohl im Gehirn oder im Zentralnervensystem. An dieser Stelle beißt sich jedoch die Katze in den Schwanz. Wer veranlaßt denn das Gehirn und das Zentralnervensystem zu arbeiten? Bekanntlich bedarf Materie immer einer Information, um tätig zu werden – diese Information aber ist nicht materiell.

 

Wenn du von Wänden umgeben bist

In die Enge getrieben von Wänden, überall.

Im Gegensatz dazu behandeln wir mit den sumerischen Heilmethoden keine Symptome, sondern die Seele selbst. Die sumerischen Methoden lassen sich mit keiner zugelassenen psychotherapeutischen Methode vergleichen – schon allein, weil sie keine psychotherapeutische Methode sind und auch nicht den Anschein erwecken wollen. Die Seele selbst wird innerhalb von Ritualen behandelt, die eine entfesselnde Befreiung und damit Gesundung bewirken können. Die sumerischen Methoden werden bevorzugt bei Auftreten von persönlichen Problemen in Lebenskrisen und belastenden Lebenssituationen angewendet, aber auch bei Zwangsgedanken und Zwangshandlungen, Ängsten und Depressionen, Suchtproblemen aller Art und funktionellen Störungen. Anders als in der Psychotherapie steht bei den sumerischen Methoden nicht das Gespräch im Vordergrund. Die Probleme und Belastungen, mit denen der Mensch zu uns kommt, werden nicht ausartikuliert oder in irgendeiner Weise gedeutet, sondern sie werden direkt der Kraft des Kultischen übergeben im Vertrauen auf die Heilpotenz der angerufenen überirdischen Mächte. Deswegen sind auch die Voraussetzungen für die Behandlung mit den sumerischen Methoden nicht wie in der Psychotherapie der innere Wunsch, etwas verändern zu wollen. Vielmehr sind die Unvoreingenommenheit gegenüber dem Verfahren und das Vertrauen darauf, dass eine Macht von aussen eine Änderung herbeiführen kann, die einzigen Voraussetzungen für einen gedeihlichen Verlauf. In der Psychotherapie muss sich der Mensch quasi wie einst Baron Münchhausen selbst am eigenen Haarschopf aus dem Sumpf ziehen. Bei den sumerischen Heilmethoden bleibt ihm das – bis auf eine geringe Mitwirkung in den speziell für ihn aufgebauten Ritualsituationen – vollkommen erspart.

Eigentlich sind die sumerischen Verfahren für jeden Menschen geeignet. Trotzdem können wir nicht jeden damit ohne weiteres behandeln. Der Grund ist zum einen in gesetzlichen Vorschriften zu suchen, zum anderen in unserem eigenen Bewußtsein der Verantwortlichkeit. Im Folgenden möchten wir die Einschränkungen erläutern, die es für Sie als Klient zu beachten gilt:

  • Wenn Sie wegen einer ärztlich diagnostizierten psychischen Erkrankung in Behandlung sind und parallel dazu eine Behandlung mit sumerischen Verfahren wünschen, sollten Sie erwägen, Ihrem Therapeuten von ihrem Wunsch zu berichten. Nicht jeder Therapeut hält eine parallele Behandlung für eine gute Idee. Letztlich bleibt das jedoch allein Ihre persönliche Entscheidung.
  • Wenn Sie wegen einer ärztlich diagnostizierten psychischen Erkrankung in Behandlung sind und parallel dazu eine Behandlung mit sumerischen Verfahren beginnen wollen, sollten Sie die ärztliche oder psychotherapeutische Behandlung nicht abbrechen. Unsere Verfahren sind zwar wirkstark, können aber ihrem Wesen nach eine ärztliche oder psychotherapeutische Behandlung nicht ersetzen.
  • Prinzipiell sind Psychiater, Psychotherapeuten und Ärzte die ersten Adressen, an die Sie sich bei ernsthaften psychischen Beschwerden wenden sollten. Das ist den Gesetzen der Zeit geschuldet, in der wir leben. Wir sind natürlich davon überzeugt, dass unsere Dienste Ihnen auch sehr effektiv und wirksam helfen können. Aber da unsere Methoden gesetzlich nicht anerkannt sind (und es aus der Natur der Sache niemals sein können), dürfen Sie diese nur als ergänzend betrachten, nicht als Alternative - was eine mögliche Heilung durch unsere Anwendungen aber nicht ausschließt.
  • Wir freuen uns sehr, wenn Sie uns aufsuchen. Beherzigen Sie die obigen Hinweise aber trotzdem, damit Sie sich nicht leichtfertig in Gefahr begeben. Wenn wir dann zu Ihrer Gesundung beitragen können – umso schöner!

Sie können mit uns ganz einfach Kontakt aufnehmen über unser Kontaktformular. Schildern Sie uns darin kurz Ihr Anliegen, wir antworten sobald als möglich per Email. Übrigens: Ein telefonisches Erstgespräch zu Ihren Wünschen kostet Sie nichts; und falls Sie uns einen Behandlungsauftrag geben, berechnen wir als gemeinnütziger Verein, der nicht gewinnorientiert ist, lediglich unsere verauslagten Kosten und keine sonstigen Honorare. Einen verbindlichen Kostenvoranschlag – der Sie natürlich auch nichts kostet – können wir Ihnen nach dem Erstgespräch gern abgeben. Allerdings haben wir nur eingeschränkte Behandlungskapazitäten, da wir die sumerische Heilkunst ausschließlich im Rahmen unserer wissenschaftlich-experimentell ausgerichteten Arbeit durchführen können.

 


Siehe auch der Beitrag "Die Heilung von körperlicher Krankheit"!

Drucken E-Mail