Kultur, Religion, Philosophie, Geschichte

Ganzheitliche Sicht im sumerischen Denken

Schriftfries aus Babylon

 

In Mesopotamien tritt uns Religion und Philosophie noch nicht getrennt entgegen, vielmehr bilden sie eine Einheit. Es gibt keine philosophischen Texte aus dem Zweistromland. Dennoch können philosophische Aussagen in den religiösen Texten zwischen den Zeilen - und manchmal sogar ganz offen - erkannt werden. Hin und wieder fordern Texte auch zum Widerspruch heraus - was als bewußter Diskussionsanstoss betrachtet werden könnte und vielleicht zur Bildung von Zirkeln philosophischer Betrachtungen geführt hat.

Auf unserer Website wird dennoch zwischen Religion und Philosophie unterschieden, weil hier unter Philosophie nicht nur Philosophisches aus Sumer, Akkad oder Babylon verstanden wird, sondern auch philosophische Betrachtungen über Mesopotamien als Objekt des Nachsinnens.

Kunst gehört im Alten Orient ebenso weit überwiegend zur Religion. Die meisten Kunstwerke dieser Epoche wären nicht erschaffen worden, hätten sie keinen eindeutigen religiösen Bezug. Wir vernehmen im Alten Orient noch einen Dreiklang von Kunst, Religion und Philosophie, wie er später verlorenging.